Ausleitende Verfahren

 

Ausleitende Verfahren wie das Baunscheidtieren oder das Schröpfen machen sich viscero-cutane Reflexe der Haut zunutze und können so zu einer Umstimmung des gesamten Stoffwechsels führen. Sie befreien den Körper von Stoffwechselschlacken, beseitigen Stagnation und beeinflussen Schmerzzustände positiv. Auch auf tiefer liegendes Gewebe oder Organe kann Einfluss genommen werden. 

 

Beim Baunscheidtieren wird die Hautoberfläche an speziellen Hautarrealen mit Hilfe eines Gerätes ganz leicht genadelt. Auf die behandelte Haut wird ein spezielles Baunscheidtöl aufgetragen, das eine Ableitung über die Haut bewirkt. So können zum Beispiel Schmerzen im Bewegungsapparat, akute und chronische Neuritiden und das hormonelle Geschehen beeinflusst werden.

 

 

 

Das Schröpfen kennt manch einer noch aus seiner Kindheit. Sogenannte Schröpfgläser werden mittels Unterdruck auf bestimmte Hautstellen aufgesetzt. Auf diese Weise können muskuläre Verspannungen gelöst werden, die Muskulatur entspannt sich, das Qi wird tonisiert und die Blutzirkulation gestärkt. Auch kann über bestimmte, feststehende Reflexzonen Einfluss auf innere Organe genommen, sowie Hitze und pathogene Faktoren ausgeleitet werden. 

 

Mit Hilfe der Schröpfköpfe kann auch eine Schröpfkopf-Massage erfolgen.